Pressemitteilung der Landestierärztekammer Hessen vom 03.06.2008

Faire Milchpreise für tiergerechte Produktion

Die Landestierärztekammer Hessen (LTK) unterstützt grundsätzlich die Forderung der Milchbauern nach fairen Erzeugerpreisen.

"Wenn die Landwirte qualitativ hochwertige Lebensmittel erzeugen, deren Produktion tier- und umweltgerecht ist, müssen sie dafür angemessen bezahlt werden", so Prof. Dr. Alexander Herzog, Präsident der LTK Hessen. "Allerdings gehen Zucht und Haltung der Milchkühe manchmal noch in eine andere Richtung, so dass diese an ihre Leistungsgrenze geraten und bereits nach wenigen Jahren ersetzt werden müssen." Erforderlich sei aber eine Zucht, die neben angemessener Leistung auch die Gesundheit und Langlebigkeit der Tiere zum Ziel habe.

Um faire Milchpreise zu erzielen, könne es weiterhin ein Weg sein, sich zusammenzuschließen und die Produkte regional zu verarbeiten und zu vermarkten, wie es z. B. nordhessische Landwirte mit der Upländer Bauernmolkerei in Willingen seit Jahren erfolgreich vormachen. Angemessene Erzeugerpreise seien auch erforderlich, um über die Kostendeckung hinaus z. B. in moderne, artgerechtere Haltungssysteme investieren zu können.

"Allerdings ist der Verbraucher gleichermaßen gefordert, er muss bereit sein, mehr für hochwertige Lebensmittel zu zahlen, die unter Tier- und Umweltschutzaspekten erzeugt sind", so Herzog.

Kontakt:
Prof. Dr. Alexander Herzog
Präsident der LTK Hessen
Tel.: 06127 - 90 75 0