Termine

Donnerstag, 29. August 2019 bis Donnerstag, 29. August 2019

Korrekte Lagerung von Kleintieren beim Röntgen unter Berücksichtigung des Strahlenschutzes


Veranstaltungsort: Online

Das Erstellen von Röntgenbildern gehört zum diagnostischen Alltag in der Kleintierpraxis. Dadurch können sowohl knöcherne Strukturen als auch Weichteilstrukturen dargestellt werden. Um aussagekräftige Bilder unter der Maßgabe einer minimalen Strahlenexposition von Patient und TFA zu erstellen, muss der Patient entsprechend der Verdachtsdiagnose gelagert und fixiert werden. Nicht selten bedarf die definitive Diagnose auch mehrerer Röntgenebenen, alleine schon, um die räumlichen Strukturen exakt wiederzugeben. Je besser das Röntgenbild, umso einfacher und präziser ist die Diagnose. Daher müssen bei der Anfertigung von Röntgenbildern bestimmte Grundregeln beachtet werden.

Beim Röntgen müssen die Vorschriften zum Strahlenschutz unbedingt berücksichtigt werden. Hier gilt: so viele Aufnahmen wie nötig, so wenige wie möglich. Das erreicht man nicht nur mit einer akkuraten Einstellung des Gerätes, sondern vor allem auch durch eine stabile Fixation des Patienten.

Kontakt:  tfa-fortbildung.de, eine Seite der Vetion.de GmbH

Link: www.vetion.de/tfa-fortbildung/kurse/detail.cfm