Pressemitteilung des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz vom 06.11.2014

Amtstierärztinnen und Amtstierärzte als Garanten für Tier- und Verbraucherschutz

Staatsekretärin Dr. Beatrix Tappeser würdigt die Arbeit der hessischen Veterinärverwaltung

Anlässlich des Verbandstages der hessischen Amtstierärztinnen und Amtstierärzte würdigte Staatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser die Arbeit der Bediensteten der hessischen Veterinärverwaltung. "Die hessischen Amtstierärztinnen und Amtstierärzte sind ein wichtiger Bestandteil des öffentlichen Gesundheitsschutzes. Durch ihre Arbeit im Bereich der Tiergesundheit, der Lebensmittel- und Arzneimittelüberwachung sind sie Garanten für den Schutz der Menschen, vor von Tieren übertragbaren Krankheiten. Außerdem stellen sie die Versorgung mit gesundheitlich unbedenklichen Lebensmitteln sicher," so die Staatssekretärin.  Auch machte Dr. Beatrix Tappeser deutlich, dass die Amtstierärzte im Bereich des Tierschutzes die einzige staatliche Institution sind, die aus der Verantwortung des Menschen für das Tier als Mitgeschöpf dessen Leben und Wohlbefinden schützen.

Folgerichtig war das Schwerpunktthema der diesjährigen Veranstaltung der Tierschutz. Prof. Dr. Nowak von der Tierärztlichen Hochschule Hannover hielt hierbei einen Vortrag zur tierschutzgerechten Schlachtung von Nutztieren in handwerklichen Betrieben. Diese stellen in Hessen die überwiegende Mehrzahl der Schlachtbetriebe. Der Tierarzt und Philosoph Prof. Dr. Luy vom privaten Forschungs- und Beratungsinstitut für angewandte Ethik und Tierschutz INSTEG GmbH referierte in seinem Vortrag über das wichtige Thema des sogenannten "vernünftigen Grundes", der im Tierschutzgesetz sowohl die Tötung von Tieren, als auch massive Einschränkungen ihrer Bedürfnisse, zum Beispiel in der Nutztierhaltung rechtfertigt.

In der hessischen Veterinärverwaltung sind ca. 160 Tierärztinnen und Tierärzte beschäftigt. Sie arbeiten zum überwiegenden Teil in den Verwaltungen der Landkreise und kreisfreien Städte, aber auch in den Veterinärdezernaten der Regierungspräsidien, im Hessischen Landeslabor und im Umweltministerium. Eine hessische Besonderheit ist die Tierärztliche Grenzkontrollstelle am Frankfurter Flughafen, die Teil des Landeslabors ist und die Einfuhr von Lebensmitteln, Waren und Tieren überwacht.

Die öffentliche Veterinärverwaltung, zu der auch die amtliche Lebensmittelüberwachung gehört, dient dem Schutz der Tiere und Menschen vor Gefahren. Ihre Aufgabe ist es unter anderem, die Gesundheit und das Wohlbefinden von Tieren und die Sicherheit von Lebensmitteln im Rahmen risikoorientierter Kontrollen auf allen Ebenen der Produktion – vom Acker über den Stall bis auf den Teller – zu überwachen. Neben der Abwehr von Tierseuchen, die immense Schäden anrichten können, und der Sicherung der Lebensmittelkette, wie die Beispiele von EHEC, Dioxin und Gammelfleisch zeigen, haben die Amtstierärzte im Bereich des Tierschutzes eine wesentliche Aufgabe. "Unsere Amtstierärztinnen und Amtstierärzte müssen nicht selten gegen erheblichen Widerstand die gesetzlich verankerten Rechte des Tieres auf eine artgerechte Tierhaltung und seinen Schutz durchsetzen. Ihrer hohen Expertise kommt dabei eine maßgebliche Bedeutung zu. Für ihren tagtäglichen Einsatz zur Wahrung des Tierschutzes möchte ich Ihnen an dieser Stelle danken", so Dr. Beatrix Tappeser abschließend.

Klicken Sie hier um Ihr E-Mail-Infobrief Abonnement zu ändern oder abzubestellen.

Landestierärztekammer Hessen
- Körperschaft des öffentlichen Rechts -
Bahnhofstraße 13
65527 Niedernhausen

Gerichtliche und außergerichtliche Vertretung: Dr. Ingo Stammberger, Präsident
sowie im Verhinderungsfall: Prof. Dr. Sabine Tacke, Vizepräsidentin

Kontakt:

Telefon: 06127 9075-0
Telefax: 06127 9075-23
E-Mail: info@ltk-hessen.de
Internet: www.ltk-hessen.de